Anmeldung AK EU Patentrecht 30.08.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

das geplante EU-Patent oder auch Einheitspatent (offizieller Name: Europäisches Patent mit einheitlicher Wirkung – EPeW) wäre ein Patent, das in denjenigen Staaten der Europäischen Union einheitliche Gültigkeit erlangte, welche sich der entsprechenden Verstärkten Zusammenarbeit angeschlossen haben. Das sind derzeit sämtliche EU-Staaten, ausgenommen Spanien und Kroatien. Das EU-Patent könnte die erheblichen Kosten für Übersetzungen zwischen den Sprachen der EU spürbar senken.

Voraussetzung für das Inkrafttreten der Verordnungen über das EU-Patent ist das vorherige Inkrafttreten des Übereinkommen über ein einheitliches Patentgericht.

Daher laden wir Sie recht herzlich ein zu unserer:

Auftaktveranstaltung des Arbeitskreises „EU-Patentrecht“
am 30.08.2018 ab 9.00 Uhr
Landesbank Baden-Württemberg
Anger 6 in 99084 Erfurt

Inhalte des Seminars:

  • Derzeit bestehende Patentierungsmöglichkeiten
  • Bedarf eines europaweiten Patentschutzes?
  • Entstehungsgeschichte des Einheitspatents
  • Wesentliche Neuerungen im Einheitspatent
  • Rechtsgrundlagen und Einheitspatent
  • Erwerb von Einheitspatenten
  • erzielbare Schutzwirkungen
  • Verhältnis zu Bündelpatenten und nationalen Schutzrechten
  • Durchsetzung von Einheitspatenten gegenüber Verletzern
  • Verteidigung des Einheitspatents gegen Einsprüche und Nichtigkeitsklagen
  • Prognosen zum Inkrafttreten des Einheitspatents
  • Möglichkeiten der praktischen Vorbereitung für Anmelder
  • Handlungsempfehlungen für mittelständische Unternehmen in Bezug auf Patentstrategie unter Berücksichtigung des Einheitspatents

Informationen zum Referenten

Unser Referent Herr Christoph K. Engel, Patentanwalt mit Sitz seiner Kanzlei PATENTSCHUTZengel im Thüringischen Suhl, hat sich die ingenieurtechnischen Grundlagen seiner Arbeit an der Technischen Universität Ilmenau gelegt, während seines Studiums der Automatisierungstechnik und Technischen Kybernetik mit besonderen Schwerpunkten in der Prozessmesstechnik, Sensorik und Lasermesstechnik. Die Diplomarbeit konnte er an der Bundesanstalt für Materialforschung (Berlin) zum Thema Hochtemperatur-Dehnungssensoren schreiben. Anschließend begann Herr Engel seine Ausbildung zum Patentanwalt bei der Patentanwaltskammer und arbeitete in einer überörtlichen Patentanwaltssozietät München/Landshut. Nach entsprechenden Prüfungen erhielt er die Zulassung zum deutschen Patentanwalt und zum Europäischen Patentvertreter. Später qualifizierte Herr Egel u.a. als Mediator auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenpflichtig. Es wird eine Teilnahmegebühr für Mitglieder des „automotive thüringen e.V.“, des PolymerMat e.V. und des AMZ Sachsen in Höhe von 150,00 Euro zzgl. MwSt. erhoben. Ab dem zweiten Teilnehmer desselben Unternehmens fallen 100,00 Euro zzgl. MwSt. Teilnahmegebühren an. Für Nichtmitglieder des „at“, PolymerMat e.V und AMZ Sachsen wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von  250,00 € zzgl. MwSt. für den ersten Teilnehmer und 200,00 € zzgl. MwSt. ab dem zweiten Teilnehmer erhoben.

Die Rechnung geht Ihnen bis eine Woche vor der Veranstaltung per Post zu.

Die max. Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.

Bitte melden Sie sich mit beigefügtem Formular bis spätestens zum 27. August 2018, online,  per E-Mail (office@automotive-thueringen.de) oder Fax (03677-6947-22) an.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

SIE KÖNNEN SICH HIER ANMELDEN: